Unser Landtagskandidat

Jörn Schlumbohm - unser Kandidat im WB 48 Lüneburg-Land

Am 16. Mai musste die Nominierung des Kandidaten im Wahlbereich 48 Lüneburg-Land wiederholt werden, weil der im ersten Verfahren nominierte Stefan Schulz aus gesundheitlichen Gründen seine Kandidatur zurückgezogen hat. In dem Wahlverfahren setzte sich Jörn Schlumbohm gegen seinen Gegenkandidaten eindrucksvoll durch.

Jörn Schlumbohm ist 45 Jahre, Vater von 3 Kindern. Beruflich ist er landwirtschaftlich geprägt. Neben seinen unterschied-lichen Stationen in regionalen sowie internationalen Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft führt er einen bäuerlichen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb in der Gemeinde Rehlingen.

Sein parteipolitisches Engagement begann bereits in der Jungen Union. Als Schülervertreter war er Mitglied im Schulausschuss des Landkreises Lüneburg und während seines landwirtschaftlichen Studiums Gewählter im Studierendenparlament des RCDS.

Er nimmt Sachen gerne in die eigenen Hände, packt und trifft Entscheidungen, welche üblicherweise im Konsens getroffen werden. Das ist in der Politik genauso. Wichtig ist ihm, dass unser starkes Handwerk, die guten landwirtschaftlichen Betriebe und aufstrebende Dienstleistungsunternehmen durch entsprechende Rahmenbedingungen in der Lage sind, unser Land zu versorgen. Weitere Themen, für die er sich einsetzt, sind u.a. die Haus- und Facharztversorgung auf dem Land, Erhaltung des Schulangebotes in seiner Vielfalt, die Lehrerversorgung, Verbesserungen in der Mobilität, Förderung der alternativen Energien.

Jörn Schlumbohm - unser Kandidat im Wahlbereich 48 Lüneburg-Land

Aus dem Kreistag 2021

Aktuelles aus dem Lüneburger Kreistag

Der Wahlkampf ist vorbei, der neue Kreistag hat sich konstituiert und der Landtagswahlkampf wirft seine Schatten voraus:
angesichts noch schwierigerer Mehrheitsverhältnisse bei bekannten Problemen (Arena, Corona) verspricht die Arbeit im neuen Kreistag nicht einfacher zu werden.

Mit einem Sitz weniger als bisher haben wir trotz des Gegenwindes aus Berlin eigentlich ein gutes Wahlergebnis erzielt.
Bei nunmehr drei annähernd gleich starken Fraktionen (SPD 16 Sitze, wir 15 Sitze, Grüne 14 Sitze) und insgesamt 9 Parteien, die im Kreistag vertreten sind, dürfte es trotzdem noch schwerer werden, unserem Landrat Mehrheiten für seine Vorhaben zu verschaffen.
Fand die konstituierende Sitzung nach vorheriger Abstimmung der Fraktionen noch in recht harmonischer Atmosphäre statt, ist der Ton seither deutlich schärfer geworden. Dabei spielt offensichtlich auch die für das nächste Jahr anstehende Landtagswahl eine große Rolle. Rotgrün hat zusammen eine Mehrheit, und diese Mehrheit läßt insbesondere gegenüber dem Landrat zur Zeit gerne mal die Muskeln spielen.

Gleichzeitig steht der Haushalt 2022 vor der Tür, bei dem die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie jetzt auch auf den Landkreis voll durchschlagen. Als Seuchenschutzbehörde belasten den Landkreis steigende Personalkosten für das Gesundheitsamt, die Impfteams und die Teststationen genauso wie sinkende Einnahmen im öffentlichen Personennahverkehr, einbrechende Zuweisungen durch das Land und steigende Kosten durch neue Herausforderungen, wie etwa bei den Lüftungsanlagen für die Schulen.
Konnten wir in den vergangenen zwei Jahren noch die Kreisumlage deutlich senken bzw. niedrig halten, wird der finanzielle Ausgleich mit unseren Gemeinden für 2022 zumindest äußerst schwierig.

Noch ist völlig unklar, woher stabile Mehrheiten für einen soliden, gut aufgestellten Haushalt kommen sollen.
Auch das Dauerthema Arena bleibt aktuell. Bauverzögerungen und Kostensteigerungen mögen derzeit alleine auf die Corona – Auswirkungen zurückzuführen sein, politisch bleibt der Umgang mit dem Projekt heikel. Und nur zu gerne würde die SPD von den Fehlern der eigenen Führungskräfte bei dieser Maßnahme ablenken, indem man dem CDU – Landrat die Verantwortung für gestiegene Kosten und Lieferschwierigkeiten zuweist.

Will man allerdings Aufgaben der nächsten Jahre lösen (Wiederaufbau Schule Embsen, Digitalisierung der Kreisschulen, Ausbau des Radwegenetzes, Modernisierung des Busverkehrs, um nur einige zu nennen), wird es die pragmatische Zusammenarbeit aller politischen Kräfte brauchen.

Bleibt zu hoffen, dass der Kreistag zum nüchternen Arbeitsstil der vergangenen Jahre baldmöglichst zurückfindet.

Ihr Günter Dubber

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen

Am 29. November 2021 konnten wir in Präsenz eine Mitgliederversammlung im Gasthaus Sasse durchführen. Gerade noch, denn ab Mittwoch 01.12.2021 schließt aufgrund der Corona-Bedingungen wahrscheinlich das Gasthaus Sasse wieder für einige Wochen.

Für 50 Jahre CDU-Mitgliedschaft ehrten wir unser Vorstandsmitglied Holger Robrahn u.a. mit einer besonderen Urkunde, die vom Bundesvorsitzenden Armin Laschet, dem Landesvorsitzenden Dr. Bernd Althusmann und dem Kreisvorsitzenden Felix Petersen unterzeichnet ist. Herzlichen Glückwunsch Holger und vielen Dank dafür, dass du seit so langer Zeit Mitglied unserer Partei bist.

Gemäß dem Bundesstatut der CDU sind alle zwei Jahre Vorstandswahlen durchzuführen, und diese standen auf der Tagesordnung. Zwei langjährige Vorstandsmitglieder, nämlich Hildburg Marben und Silke Melcher, kandidierten aus persönlichen Gründen nicht mehr für den Vorstand. Hildburg und Silke haben sich sehr für die Belange des Ortsverbandes ihm Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit eingesetzt. Dafür gilt ihnen unser ganz besonders herzlicher Dank. Ich hoffe, dass das kein Abschied für immer ist.

Die eigentlichen Wahlgänge leitete Peter Marker, Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes Bardowick. Nach erfolgter Wahl setzt sich der neue Vorstand so zusammen:

Inge Schmidt, Vorsitzende. Dr. Verena Corsini und Töns Holste, stellv. Vorsitzende. Dr. Tobias Hillegeist, Hendrik Krämer, Torsten Lühr und Holger Robrahn vervollständigen als Beisitzer den Vorstand. Das Amt des Schriftführers übernahm Dr. Hillegeist und das Amt der Pressesprecherin Dr. Corsini.  Auf eine gute erfolgreiche Zusammenarbeit!

Inge Schmidt

Der Weihnachtsmann gewährt dem Bürgermeister Audienz …..

Heute Nachmittag war fix was los beim Weihnachtsmann in der Dorfmitte. Die 3-G-Corona-Regeln wurden sorgfältig überprüft. Viele Kinder kamen mit ihren Eltern und übergaben dem Weihnachtsmann ihren Wunschzettel oder befestigten ihn als Schmuck am Weihnachtsbaum.

Auch der Bürgermeister erhielt Gelegenheit, beim Weihnachtsmann vorzusprechen. Was die Beiden allerdings besprochen haben, bleibt wohl ihr Geheimnis.

Rolf Semrok wieder Bürgermeister

Rolf Semrok wieder Bürgermeister in Radbruch
 
Gestern Abend wurde in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Radbruch Rolf Semrok im ersten Wahlgang zum Bürgermeister gewählt.
Herzlichen Glückwunsch, Rolf!
 
Mit an Bord sind Dr. Verena Corsini als stellv. Bürgermeisterin, Dr. Tobias Hillegeist als Fraktionssprecher, Inge Schmidt als Vorsitzende des Sozialausschusses.
 
Es gibt wieder zwei Ausschüsse, und zwar den Sozialausschuss und den Bauausschuss. Im Sozialausschuss haben die Sitze der CDU Dr. Verena Corsini, Dr. Tobias Hillegeist, Töns Holste und Inge Schmidt; im Bauausschuss Dr. Verena Corsini, Sören Eggers, Dr. Tobias Hillegeist und Töns Holste.

Volkstrauertag 2021

Volkstrauertag 2021 – in diesem Jahr wieder öffentlich am Ehrenmal auf dem Friedhof Radbruch

Den heutigen Volkstrauertag gestalteten seitens der Kirchengemeinde mit einer Andacht Frau Pastorin zu Dohna und Radbrucher Konfirmanden. Den musikalischen Rahmen bildete der Posaunenchor Vögelsen/Radbruch. Die Freiwillige Feuerwehr und der Schützenverein waren mit einer Abordnung vertreten.

Unser Bürgermeister Rolf Semrok erinnerte in seiner Rede an die vielen Gefallenen der vergangenen Weltkriege, an die Gefallenen der Bundeswehr im letzten Jahr und all derer, die Opfer aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens, ihrer Krankheit, ihrer Behinderung von Hass und Gewalt wurden.

Nistkästen aufgehängt!

 

 

 

Heute war es soweit! Die Nistkästen wurden den Gewinner/innen übergeben und in den meisten Fällen auch gleich aufgehängt. Statt im Wahlkampf Kugelschreiber, Blocks etc. zu verteilen, hatten sich die Kandidaten der CDU dafür entschieden, Nistkästen zu verlosen und auch – wenn gewünscht – aufzuhängen. Ganz herzlichen Dank an das Montageteam Sandra und Christian Witte sowie Sören Eggers. 👍

Verlosung – Nistkasten-Standorte

Das Ergebnis der Auslosung steht fest. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern:

Christa Dahl, Horst Karjoth, Gunda Klöhn, Martina Lürßen, Hannelore Maack, Jutta Neuer, Michael Rehaag, Mareike Sarau, Sabrina Schmidt-Rindfleisch, Sandra Witte.

Noch im Herbst werden alle Nistkästen an den gewünschten Bäumen angebracht. Zu diesem Event sind alle Gewinnerinnen und Gewinner herzlich eingeladen.

Wahl zum Gemeinderat Radbruch – überragendes Ergebnis

Das Ergebnis der Wahl zum Gemeinderat Radbruch war für alle Kandidierenden der CDU-Liste, die für den Gemeinderat Radbruch ihren Hut in den Ring geworfen haben, ein Grund zu großer Freude.

Am 12. September der Wahltag! Bis zum späten Abend warteten wir auf das Ergebnis. Und dieses Ergebnis hat uns zum einen überrascht, zugleich sehr dankbar gemacht und uns zum anderen überaus gefreut. Mit 44,78 % ziehen wir als stärkste Fraktion in den Gemeinderat Radbruch ein; mit einem Vorsprung vor unserem nächsten Mitbewerber von knapp 10 %. Eine tolle Team-Gesamtleistung unserer 18 Kandidaten.

Unser Bürgermeister, Rolf Semrok, erreichte sein persönlich bestes Wahlergebnis mit 731 Stimmen und liegt damit vor allen anderen Kandidaten/innen.  Die Wahlbeteiligung in Radbruch, der zweithöchsten in der Samtgemeinde Bardowick, betrug 72,71 %. Unser besonderer Dank gilt unseren Wähler/innen. Denen, die uns nicht gewählt haben, versichern wir, dass wir uns zum Wohle aller für Radbruch im Zusammenwirken mit allen Parteien und dem Einzelbewerber einsetzen werden.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass Dr. Verena Corsini  in den Samtgemeinderat und Inge Schmidt in den Kreistag gewählt wurden.

Gemeindewahl Radbruch 2021

Feuerwehrgerätehaus – erster Spatenstich!

Ein besonderer Tag für Radbruch, so beschrieb unser Bürgermeister, Rolf Semrok, den Akt des ersten Spatenstiches zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses. Pünktlich verzogen sich die Regenwolken und die Sonne strahlte. Heute Nachmittag, 17.00 Uhr, war es soweit, allen voran griffen tatkräftig und schwungvoll Arndt Conrad, Geschäftsführer der SamBa-Bau Infrastruktur GmbH, Rolf Schröder, Architekt, Marcel Kroenig, stellv. Ortsbrandmeister, und Rolf Semrok, Bürgermeister, zur Schaufel; unterstützt durch Mitglieder des Samtgemeinderates. Arndt Conrad informierte über die geplante Zeitschiene bis zur Fertigstellung. Demnach soll Weihnachten der Bau geschlossen und im Sommer 2022 fertiggestellt sein. Das zu hören, freute nicht nur die anwesenden Feuerwehr-Kameradinnen und -Kameraden.