Kommunalwahl 2021

“Gemeinsam für Radbruch” ist weiterhin das Thema, was auch dieses Jahr die Kandidaten motiviert zu kandidieren.

Kandidaten Kommunalwahlen 2021

Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl 2021 stellen sich vor

Rolf Semrok CDU Radbruch
Listenplatz 1

Rolf Semrok, 71 Jahre, Beruf: Dipl. Ing., Pensionär
Ehrenamt: Bürgermeister und Mitglied des Gemeinderates Radbruch

Ich bewerbe mich erneut um das Amt des Bürgermeisters, weil mir die Arbeit viel Spaß macht und ich viel positives Feedback erhalte. Zudem haben wir spannende und für Radbruch sehr wichtige Themen vor uns.

Nur ein paar Beispiele:
Unterstützung bei der Wiedereröffnung des Dorfladens einschl. Arztpraxis, Umgestaltung der Dorfmitte, Begleitung des Feuerwehrgerätehauses und der Krippe, Digitalisierung und Reorganisation des Kindergartens, Realisierung des Sportparks, Erweiterung des Gewerbegebietes, behutsame Schaffung von Wohnraum für Jung und Alt, etc.etc..

Daran möchte ich mitwirken und dabei die im Rahmen der Diskussion über die Dorfentwicklung und in den Arbeitsgruppen Dorfladen entstandene neue Gesprächskultur fördern. Ich zähle auf Sie!!

Dr. Verena Corsini CDU Radbruch
Listenplatz 2

Listenplatz 3 für die Samtgemeinde

Dr. Verena Corsini, 60 Jahre, Beruf: Business Coach
Gemeinderat Radbruch 
Beratendes Mitglied im Bauausschuss 
Samtgemeinderat Bardowick 
Beratendes Mitglied im Ausschuss für Jugend, Senioren und Soziales

Seit 2016 ist mein Zuhause in Radbruch, wo ich mich sehr wohl fühle.
Ehrenamtlich habe ich die Webseite der Gemeinde programmiert und pflege diese.

Ich kandidiere, weil ich mich noch mehr einbringen möchte die aktuell anstehenden Themen voranzubringen, um den dörflichen Charme von Radbruch zu erhalten, die richtigen Weichen für die zukünftigen Herausforderungen zu stellen und unser Dorf im Rahmen der Dorfentwicklung zu unterstützen.

Töns Holste CDU Radbruch
Listenplatz 3

Töns Holste, 35 Jahre, Beruf: Agrar-Ingenieur

Warum kandidiere ich? Vor 5 Jahren kandidierte ich zum ersten Mal und rückte nach 2 ½ Jahren in den Gemeinderat nach. Die Mitarbeit im Gemeinderat macht mir viel Freude, so dass eine Kandidatur nur die Folge dessen ist. Nicht alles Angefangene konnte vollendet werden. Die offenen Projekte und das sich ergebende Neue möchte ich weiter begleiten.

Ich stehe für die Verjüngung im Gemeinderat; ich möchte Ansprechpartner für die jüngere Generation in Radbruch sein und unser Dorf weiter mitgestalten.

Listenplatz 4

Silke Melcher, 43 Jahre, Beruf: Kriminalbeamtin

Die Zukunft Radbruchs liegt mir am Herzen, deshalb möchte ich mich auch weiterhin für unser Dorf engagieren.

Neben der Fortführung begonnener Projekte möchte ich mich insbesondere für mehr Mobilität in Radbruch einsetzen. Hierzu gehört für mich vor allem eine bessere Anbindung an die umliegenden Gemeinden durch den öffentlichen Personennahverkehr und die Entwicklung dorfeigener alternativer Mobilitätskonzepte, wie beispielsweise Carsharing.

Als Mutter einer schulpflichtigen Tochter ist für mich der Erhalt des Schulstandortes Radbruch in Verbindung mit dem Bau eines neuen, zeitgemäßen Schulgebäudes alternativlos.
Mit Ihrer Stimme möchte ich als Teil eines schlagkräftigen Teams das Beste für unser Dorf erreichen.

Tobias Hillegeist CDU Radbruch
Listenplatz 5

Dr. Tobias Hillegeist, 38 Jahre, Beruf: Rechtsanwalt

Nachdem meine Frau und ich im März 2020 in die Schoolkoppel gezogen sind, haben wir uns (trotz Corona) dank der tollen Nachbarschaft schnell eingelebt. Gerne möchte ich mich in die dörfliche Gemeinschaft einbringen und dazu beitragen, dass unser schönes Dorf noch ein bisschen schöner wird. Wichtig sind hierfür aus meiner Sicht vor allem ein Ausbau der KiTa und der Neubau einer Schule, um unseren Jüngsten die optimalen Ausgangsbedingungen für eine gute Bildung zu bieten. Darüber hinaus liegt mir insbesondere die Stärkung des Vereins- und des gemeinsamen Dorflebens am Herzen.

Listenplatz 6

Dr. Marilyn Pfeiffer, 53 Jahre, Beruf: Zahnärztin

„GEMEINSAM FÜR RADBRUCH“ war schon vor 5 Jahren unser Motto. Dem fühle ich mich nach wie vor verpflichtet.

Mein Anliegen ist es, eine Generationen übergreifende Dorfentwicklung mitzugestalten.
Wichtig ist mir dabei, dass wir unseren dörflichen Charakter erhalten, der unser Dorf so lebenswert macht. In den letzten Jahren habe ich mich in verschiedenen Arbeitsgruppen engagiert, wie z.B. der Dorfentwicklung, dem Sportpark oder dem Dorfladen.
Darüber hinaus bin ich aktuell beratendes Mitglied im Bauausschuss Radbruchs sowie im Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ausschuss unserer Samtgemeinde.

Diese und viele andere Projekte sind noch nicht beendet, so dass ich mich in den kommenden Jahren im Rat der Gemeinde einbringen möchte.

Listenplatz 7

Sören Eggers, 25 Jahre alt, Beruf: Landwirt

Landwirt und Radbrucher seit meiner ersten Stunde.
Für den Gemeinderat kandidiere ich, weil mir die Zukunft unseres Dorfes am Herzen liegt, und ich sie gerne aktiv mitgestalten möchte. Dabei sind mir neben landwirtschaftlichen Themen vor allem auch soziale Themen, wie der Erhalt unserer Schule besonders wichtig.

Außerdem ist das Engagement im Gemeinderat eine gute Möglichkeit, mit altbekannten und neuen Radbrucher/innen in Kontakt zu treten.

Madita Zechendorf CDU Radbruch
Listenplatz 8

Listenplatz 9 für die Samtgemeinde

Madita Zechendorf, 38 Jahre, Beruf: Fremdsprachensekretärin, derzeit Hausfrau

Insbesondere als Mutter zweier kleiner Kinder liegt mir das Wohl unseres Ortes sehr am Herzen. Die Hauptbeweggründe meines politischen Engagements sind unter anderem die Verbesserung der Umstände für Schule und Kindergarten.

Aber auch die Förderung ökologischer Projekte zum Erhalt der natürlichen Dorfumgebung sowie die Unterstützung und Weiterentwicklung von Traditionsveranstaltungen, Dorffesten oder sonstigen Kultur- und Musikveranstaltungen, welche unser Dorf und unsere Gemeinschaft positiv prägen.

Ich verfolge keine persönlichen politischen Ziele, sondern die des Dorfes, ich möchte als Wir das Dorf und seine Gemeinschaft für uns und zukünftige Generationen nachhaltig positiv beeinflussen.

Listenplatz 9

Torsten Fichtner, 40 Jahre, Beruf: Selbst. Kaufmann

Meine Familie und ich wollen in Radbruch nicht nur wohnen, sondern leben. In einer zukunftsorientierten, wirtschaftlich starken und sozialen Dorfgemeinschaft. Dafür mache ich Politik!

Listenplatz 10

Listenplatz 3 für den Kreistag
Wahlbereich 4 Adendorf/SG Bardowick/SG Ostheide

Inge Schmidt, 68 Jahre, Beruf: Industriekauffrau, Rentnerin

Mitglied des Gemeinderates Radbruch: stellv. Bürgermeisterin in Radbruch und
Vorsitzende des Sozialausschusses
Abgeordnete des Kreistages
Mitglied des Samtgemeinderates Bardowick

Schatzmeisterin des CDU-Kreisverbandes Lüneburg

Warum ich kandidiere:
Es stehen viele Veränderungen in Radbruch und im Landkreis Lüneburg an, an denen ich als Mitglied des Gemeinderates und des Kreistages weiter mitwirken möchte. Da wäre im folgenden zu nennen z.B. die bessere digitale Vernetzung unseres Kindergartens mit Samtgemeinde und Landkreis; Neugestaltung der Dorfmitte; Begleiten im Rahmen der Ratstätigkeit den Neubau von Feuerwehrgerätehaus und Krippe, der evtl. Standortveränderung und den eventuellen Um- oder Ausbau unserer Grundschule; Voraussetzungen für bezahlbaren und barrierefreien Wohnungsbau für Jung und Alt schaffen; daran mitwirken, dass der Einklang von Natur und Landwirtschaft gewahrt werden kann; Schaffung von Arbeitsplätzen, Verbesserung des Mobilitätsangebotes/ÖPNV.

Listenplatz 11

Christian Witte, 30 Jahre, Beruf: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Seit meiner Geburt lebe ich in Radbruch, aufgewachsen am südlichen Rand des Dorfes und vor zwei Jahren in die Nähe des Bahnhofs umgezogen.

Ich bin seit einigen Jahren Mitglied der Theatergruppe Radbruch sowie des Country Clubs. Nun möchte ich mich auch im Gemeinderat engagieren, da mir das Dorf am Herzen liegt.

Ich möchte mich für den Erhalt der Vereine und die Stärkung der dörflichen Gemeinschaft einsetzen.

Listenplatz 12

Nicola Dehn, 42 Jahre, Beruf: Steuerberaterin

Ich lebe mit meinem Mann und meinen Kindern seit etwa 8 Jahren in Radbruch. Wir haben hier unser Zuhause gefunden. Bereits als unser erster Sohn in die Krippe kam, gewannen wir den Eindruck, dass unser Zuhause hier und da Optimierungsbedarf hat; das ließ mich nicht los! Ich möchte zur Optimierung beitragen. Dazu gehört die Realisierung des Krippenneubaus ebenso wie der Grundschulneubau; möglichst auf dem Gelände des zu realisierenden Sportparks; Bildung mit Bewegung! Auch eine vernünftige Bauplanung ist mir wichtig, um ein mögliches Wachstum Radbruchs in vernünftige, kontrollierte Bahnen zu lenken. Wir sind Dorf und wollen es auch bleiben!

Von berufswegen schon liegen mir wirtschaftliches Denken und Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Damit würde ich mich auch gern bei der Haushaltplanung einbringen. Wie wir alle wissen, steht und fällt jedes Vorhaben mit den Finanzen!

Listenplatz 13

Jan Christoph Müller, 31 Jahre, Beruf: Kundenberater
Radbrucher seit 31Jahren.

Für den Gemeinderat kandidiere ich, weil ich helfen möchte, wo ich kann und mir das Wohl und die Zukunft unseres Dorfes sehr am Herzen liegen.
Besonders wichtig ist mir die Fertigstellung des neuen Sportparks, sowie Erhalt und Weiterentwicklung von Kindergarten und Schule hier im Ort.

Listenplatz 14

Cindy Dolke, 40 Jahre, Beruf: Reiseverkehrskauffrau

Seit 2009 lebe ich mit meiner Familie in Radbruch. Ein langsamer Wachstum des Ortes ist mir wichtig, so dass auch die Infrastruktur nicht überfordert, sondern gut angepasst werden kann. Außerdem liegt mir der Ausbau des Kindergartens sowie ein Schulneubau sehr am Herzen.

Listenplatz 15

Andreas Vasel, 52 Jahre, Beruf: Landwirt mit bäuerlichem Familienbetrieb

Ich setze mich für eine transparente, bürgernahe Kommunalpolitik ein, Erhaltung der ländlichen Strukturen, Neues gemeinsam mit Augenmaß schaffen, damit unser Dorf auch künftig ein lebenswerter Ort mit guten Perspektiven für uns alle ist.

Listenplatz 16

Listenplatz 14 für die Samtgemeinde

Torsten Lühr, 55 Jahre, Beruf: Kaufmann

Mich bewegt die Frage, werden die Belange der Senioren in Radbruch ausreichend bedacht? Ich möchte mich dafür einsetzen, dass bezahlbares, barrierefreies Wohnen für unsere Senioren, wenn sie nicht mehr in ihrer eigenen Immobilie wohnen können, in Radbruch möglich ist, dass zur Versorgung eine Sozialstation etabliert wird, dass ehrenamtliche Fahrdienste die Mobilität verbessern.

Und, ich möchte, dass wir in unserer Gemeinde ein Miteinander pflegen zum Wohle der Gemeinde.

Listenplatz 17

Paul Schulze, 21 Jahre, Beruf: Landwirt

Ich interessiere mich für die Dorfpolitik, weil

für mich ausschlaggebend ist, die dörfliche Gemeinschaft zu erhalten und mich als junger Mensch
für die Weiterentwicklung in unserem Dorf einzusetzen.

Besonders wichtig sind für mich die Belange der Kinder und Jugendlichen, besonders die Arbeit im Juz, den Vereinen usw. – gerade in dieser schwierigen Zeit.

Mein Lebens- und Arbeitsmittelpunkt als Landwirt liegt in Radbruch. Diesen zu erhalten, ist mir sehr wichtig.

Listenplatz 18

Andrzej Czartolinski, 45 Jahre, Hufbeschlagschmied, pl.

Als polnischer Staatsangehöriger und EU-Bürger möchte ich gerne zeigen, dass keiner benachteiligt ist. Integration und Fleiß und guter Wille ermöglichen fast alles.